Suche in diesem Bereich

Skip to end of metadata
Go to start of metadata
Inhaltsverzeichnis dieser Seite

Es gibt drei Typen von SSL-Zertifikaten:

  • domain-validierte Zertifikate (DV),
  • unternehmens-validierte Zertifikate (OV) und
  • Zertifkate mit erweiterter Validierung (EV).

Die Zertifikate unterscheiden sich im Grad der Sicherheit, die durch unterschiedlich intensive Validierungsprozesse seitens der ausstellenden Behörde (CA) gewährleistet wird.

Mit welchem Zertifikats-Typ eine Webseite gesichert ist, ist durch das Schlosssymbol in der Browserleiste und je nach Validierungsart unterschiedlichen Zusatzinformationen ersichtlich.

Wichtiger Hinweis

Bei allen Problemen mit der Verifizierung sendet die CA eine E-Mail an den administrativen Kontakt, in der das Problem beschrieben und das weitere Vorgehen erläutert wird. Diese Benachrichtigung wird nur einmal von den CAs verschickt. Reagiere umgehend auf die E-Mail, da der Auftrag nach einiger Zeit storniert wird.

Zertifikate mit Domain-Validierung (DV)

Domain-validierten Zertifikate bieten dem Nutzer eingeschränkte Sicherheit, da der Betreiber der Webseite für den Nutzer im Gegensatz zu den anderen Zertifikats-Typen nicht ersichtlich ist.

Ausstellungsdauer des Zertifikates: 1-2 Tage

Das wird geprüft

Durch eine der Authentifizierungs-Methoden wird geprüft, ob der Antragsteller auch der Inhaber der Domain ist.

Schritte der Validierung bei der Bestellung

Die Überprüfung wird mittels einer Bestätigungs-E-Mail durchgeführt, die die CA an eine vom Antragsteller festgelegte Empfängeradresse sendet. Diese E-Mail enthält einen Link zur Bestätigung der Bestellung, der vom Empfänger angeklickt werden muss. Ist die Bestätigung erfolgt, wird das Zertifikat innerhalb weniger Minuten ausgestellt. Da bei diesem Zertifikats-Typ keine weitere Prüfung stattfindet, gibt es innerhalb des Zertifikats neben der Darstellung des Common Name keine weiteren Informationen über den Website-Besitzer.

Darstellung von DV-Zertifikaten im Webbrowser

In der Adresszeile des Browsers erscheint bei den DV-Zertifikaten das Schloss ohne den Unternehmensnamen.

Browser Firefox


Zertifikate mit Unternehmens-Validierung (OV)

Bei OV-Zertifikaten wird zusätzlich zum dem Schlosssymbol in der Browser-Leiste in den Zertifikats-Details auch der Besitzer der Webseite angegeben. Das gibt den Besuchern der Seite die Sicherheit, dass es sich beim Betreiber der Seite um ein existierendes Unternehmen handelt.

Ausstellungsdauer des Zertifikates: 3 - 4 Tage

Das wird geprüft

Es werden der Besitz der Domain, die Existenz des Unternehmens  und die Befugnis des Benutzers überprüft, das Zertifikat zu beantragen.

Schritte der Validierung bei der Bestellung

Domain-Inhaber

Durch eine der Authentifizierungs-Methoden (E-Mail, DNS oder File) wird geprüft, ob der Antragsteller auch der Inhaber der Domain ist.

Handelsregistereintrag

Nach der Domain-Inhaber-Prüfung wird das Unternehmen anhand des Eintrages im Handelsregister bzw. vergleichbarer Register anderer Ländern überprüft.

Achte darauf, dass die Angaben im Handelsregistereintrag für das Unternehmens zum Zeitpunkt der Validierung auf dem aktuellen Stand ist. Verwende im Zertifikats-Antrag die identische Bezeichnung für das Unternehmen und keine abweichenden Abkürzungen oder ähnliches.
Weicht der Eintrag von den Angaben im Zertifikats-Antrag ab, verlangt die CA weitere Dokumente, z.B. die Gewerbeanmeldung.

Telefonische Verifizierung (Verification Calls)

Zuletzt erfolgt eine telefonische Verifizierung (Verification Call). Dafür wird eine Telefonnummer des Unternehmens aus einem öffentlichen Verzeichnis des jeweiligen Landes verwendet. Da in den öffentlichen Telefonverzeichnissen im Regelfall die Nummer der Zentrale eingetragen ist, sollte diese über die zu erwartenden Anrufe informiert sein. Die Anrufe erfolgen in der Regel in Englisch und während der Geschäftszeiten.

Die CAs versuchen mehrfach den im Antrag genannten Ansprechpartner (Corporate Contact) zu erreichen. Ist dies nicht möglich, sendet sie diesem eine E-Mail, in der das weitere Vorgehen erklärt ist. Es kann auch eine Sprachnachricht mit einem Sicherheitsode hinterlassen werden, mit dem der Ansprechpartner das Gespräch beantworten und damit die Verifizierung abschließen kann.

Achte darauf, dass die Einträge in den Telefonverzeichnissen zum Zeitpunkt der Validierung auf dem aktuellen Stand sind.  Weicht der Eintrag von den Angaben im Zertifikatsantrag ab, verlangt die CA zusätzlich eine Telefonrechung des Unternehmens.

Seit Kurzem ist es möglich direkt mit DigiCert einen Termin für die Anrufe zu vereinbaren. Geh hierzu auf https://digicert.simplybook.me/v2/#book, wähle einen für dich passenden Termin und melde dich mit Deinem Namen und der bei der Bestellung verwendeten E-Mail-Adresse an. Füge idealerweise noch die OrderID ein. Diese findest du im SSL Manager oder in der Bestätigungs-E-Mail der CA bei Annahme des Auftrages.

Darstellung von OV-Zertifikaten im Webbrowser

In der Adresszeile des Browsers erscheint  das Schlosssymbol ohne den Unternehmensnamen, der aber in den Zertifikatsdetails genannt wird.

Zertifikate mit erweiterter Validierung (EV)

Die Zertifikate mit Extended Validation (EV) sind durch erweiterte Validierung und Regelementierungen bei der Ausstellung die vertrauenswürdigsten Zertifikate für Websites. Für den Nutzer der Webseite ist sofort ersichtlich, dass ein Zertifikat aktiv ist und wer der Betreiber der Website ist.

Ausstellungsdauer des Zertifikates: 5 - 7 Tage

Das wird geprüft

Zunächst wird geprüft, ob der Antragsteller auch der Inhaber der Domain ist. Dann wird die Existenz des Unternehmens  und die Befugnis des Benutzers überprüft, das Zertifikat zu beantragen. Die Prüfung ist intensiver als bei OV-validierten Zertifikaten. Durch die intensive Überprüfung sind die Zertifikate mit der erweiterten Validierung (EV) die für Kunden vertrauenswürdigsten Zertifikate für Webseiten.

Schritte der Validierung bei der Bestellung

Domaininhaber

Durch eine der Authentifizierungs-Methoden (E-Mail, DNS, File) wird geprüft, ob der Antragsteller auch der Inhaber der Domain ist.

Handelsregistereintrag

Das Unternehmen wird anhand des Eintrages im Handelsregister bzw. vergleichbarer Register anderer Ländern überprüft. Dabei wird die Übereinstimmung von Firmen- und Adressdaten geprüft.

Achte darauf, dass der Handelsregistereintrag zum Zeitpunkt der Validierung auf dem aktuellen Stand ist. Weicht der Eintrag von den Angaben im Zertifikatsantrag ab, verlangt die CA weitere Dokumente.

Telefonische Verifizierung(Verification Calls)

Zuletzt erfolgt eine telefonische Verifikation, durch drei sog. Verification Calls. Dafür werden Telefonnummern des Unternehmens aus öffentlichen Verzeichnissen des jeweiligen Landes verwendet. Da in den öffentlichen Telefonverzeichnissen im Regelfall die Nummer der Zentrale eingetragen ist, sollte diese über die zu erwartenden Anrufe informiert sein. Die Anrufe erfolgen in der Regel in Englisch und während der Geschäftszeiten.

  • Durch den ersten Anruft wird geprüft, ob der bei der Bestellung eingetragene Mitarbeiter für das Unternehmen tätig ist.
  • Der zweite Anruf, der an einen Vorgesetzten gerichtet ist, dient der Überprüfung der Berechtigung des Ansprechpartners für die getätigte Bestellung.
  • Abschließend erfolgt ein Anruf bei dem eigentlichen Ansprechpartner, um die Bestellung zu bestätigen. 

Die CAs versuchen mehrfach den im Antrag genannten Ansprechpartner (Corporate Contact) zu erreichen. Ist dies nicht möglich, sendet sie diesem eine E-Mail, in der das weitere Vorgehen erklärt ist.

Achte darauf, dass die Einträge in den Telefonverzeichnissen zum Zeitpunkt der Validierung auf dem aktuellen Stand sind.
Weicht der Eintrag von den Angaben im Zertifikatsantrag ab, verlangt die CA zusätzlich eine Telefonrechung des Unternehmens. Beachte, dass als Unternehmensadresse nur eine physikalische Adresse, nicht aber ein Postfach erlaubt ist.

Seit Kurzem ist es möglich direkt mit DigiCert einen Termin für die Anrufe zu vereinbaren. Gehe hierzu auf https://digicert.simplybook.me/v2/#book, wähle einen für dich passenden Termin und melden dich mit Deinem Namen und der bei der Bestellung verwendeten E-Mail-Adresse an. Füge idealerweise noch die OrderID ein. Diese findest du im SSL Manager oder in der Bestätigungs-E-Mail der CA bei Annahme des Auftrages.

Einschränkungen für EV-Zertifikate

EV-Zertifikate werden nicht für Privatpersonen, eingetragene Kaufleute, GBRs, Ärzte oder Anwälte ausgestellt. Bei Unternehmen, die jünger als drei Jahre sind, kann die Bestätigung der Bank erforderlich sein. Bei allen öffentlichen Einrichtungen wie Städten, Ämtern und Schulen kann eine Bestätigung, die ein kurzes Schreiben auf öffentlichen Papier und Stempel beinhaltet, notwendig sein.

Darstellung von EV-Zertifikaten im Webbrowser

Im Gegensatz zu den beiden anderen Zertifikats-Typen wird in der Adressleiste des Browsers nicht nur das kleine Schlosssymbol angezeigt, sondern auch der Betreiber der Seite.

Chrome


Internet Explorer

Firefox

Durch einen Klick auf den SSL-Bereich erhält der Kunde weitere Informationen über den Betreiber.